Kurs 2: Kreative Prozess- und Heilarbeit

Dieser Kurs ist gerade in der Entstehung.

Willst du endlich in eine selbstermÀchtigte und wirksame, tiefe innere Arbeit kommen?

Dann lerne deine Form der intuitiven Prozessarbeit kennen.

Wir setzen uns mit der inneren Haltung in der Prozessarbeit auseinander.
Wir erproben verschiedene kreative Mittel im TiefenfĂŒhlen.
Wir besprechen, wie wir uns fokussiert durch die Prozessarbeit navigieren können.

Jeder setzt sich mit seiner eigenen Wahrheit auseinander.

    • In einer gefĂŒhrten Imaginationsreise wirst du deine inneren RĂ€ume erforschen. Dabei trainieren wir das TiefenfĂŒhlen und das Vertrauen auf die inneren Impulse und lernen erste Werkzeuge der imaginativen Selbstheilungsarbeit.
    • Und wir werden unsere Wahrnehmungen aus der Imaginationsreise, im kreativen Ausdruck vertiefen. In deiner privaten AtmosphĂ€re darfst du in dein eigenes, selbstbestimmtes Wirken eintauchen und so lernen, aus deiner Verbundenheit heraus zu schöpfen und zu heilen. Du darfst malen, tonen, schreiben oder weiter Reisen. Je nach Lust und Ressourcen, die du zur VerfĂŒgung hast.

    Ein paar Beispiele, mit welchen Medien du im Prozess arbeiten kannst.

    Sechsmal Raum und Zeit, um dich in deiner Form der Prozessarbeit zu finden.

    Die einzelnen Halbtage bestehen aus einem Input, einer gefĂŒhrten Imaginationsreise, Zeit fĂŒr Vertiefung und kreative Weiterarbeit, Austausch der Erfahrungen in der Gruppe.

    Im Vorfeld bekommst du die Inhalte des Inputs in Form eines Handouts, damit du es in Ruhe nachlesen kannst. Im Anschluss bekommst du die Imaginationsreise als Aufzeichnung.

    R

    Setze dich jetzt auf die Warteliste.
    Geplanter Start: November 2024.

    Bist du bereit in einem AuswertungsgesprÀch dein Feedback und ein Testimonial zu geben, dann bekommst du 20% Rabatt.

    Lust auf aktuelle Informationen?

    Hast du Lust auf ein grĂ¶ĂŸeres und kreativeres Leben?
    Trage dich in meiner Telegram-Gruppe ein. So wirst du ĂŒber neue BlogbeitrĂ€ge und Kurse informiert.

    ©2024 Sarah Gersbach